prechache prechache precache precache precache precache precache precache precache

Anzeige
Alle Kommentare Seite 1 von 1    1 
04.10.2017
H.-G. Pithan

Dieser beschwichtigende, belehrende und ach so liberale Kommentar ist schwer zu ertragen. Offensichtlich falsch ist die rechtliche Einschätzung der "nach Recht und Gesetz" getroffenen Entscheidung der Verwaltung. Das Geschichtsverständnis ist fatal. Hierzu Dietrich Bonhoeffer: "Die Ehrfurcht vor der Vergangenheit und die Verantwortung gegenüber der Zukunft, geben für's Leben die richtige Haltung"

04.10.2017
Ein Südkreisler

@ralfhensel, die WTH ist die Aula des DGB und deshalb ist es eine Schande, dass die Stadt Wiehl den AFD-Parteitag hier genehmigt hat. Bei aller Rückendeckung des BM Stückers gegenüber dem zuständigen Dezernat müssten hierzu die im Rat vertretenen Parteien mal Farbe bekennen , die dem Gymnasium ja den Namen DBG gegeben haben. Aber schweigen im Walde bisher, eine Armutszeugnis.

03.10.2017
Locke

Soll dass jetzt heißen,

 

Die für die AFD sind jetzt die Gutmenschen und alle Anderen dem zufolge "NAZIS".

02.10.2017
Dirk Johanns

Der bekannte Journalist & Publizist Henryk M. Broder vergleicht die allgemein vorherrschende (Medien)Hatz auf die AfD mit „Kauft nicht bei Juden!“.

Außerdem resümiert er süffisant das Wahlergebnis in Ostdeutschland: "Mehrere Millionen unserer ostdeutschen Mitbürger sind offenbar nicht integriert - weil sie die falsche Partei gewählt haben."

Wie recht dieser weise, alte Mann mal wieder hat!

02.10.2017
Ralf Hensel

@"Ein Südkreisler":

Dachte immer die Halle heißt "Wiehltalhalle" und steht lediglich neben dem Dietrich Bonhoeffer Gymnasium u. diesem u.a. auch als Aula zur Verfügung.

Wenn es jetzt z.B. "Lindengymnasium (wie in GM), oder auch nur Städtisches Gymnasium heißen würde, dürfte die Stadt Wiehl nach Ihrer verqueren Logik wohl einfacher an die AfD vermieten!? [...]

01.10.2017
Durruti1936

Demokratie geht anders.SPD und Union haben riesige Verluste bei der BW eingefahren und spielen sich auf,als wenn sie einen grandiosen Wahlsieg erlangt hätten und daher autorisiert wären andere Parteien eines Besseren zu belehren.Die Verantwortlichen der "Volksparteien" sollten sich keine 3 gelben Punkte am Arm befestigen.Eine Gans würde ihre Realitätsferne besser zum Ausdruck bringen.

30.09.2017
Norbert Kalskamp

Die AfD nutzt die Demokratie, um sie nach und nach zu zerstören. Toleranz ist wichtig, gegen Intolerante muss maximale Intoleranz gelten. Man muss der Stadt Wiehl keinen Vorwurf machen - aber jedem oberbergischen Bürger, der nicht friedlich und laut demonstrieren kommt.

30.09.2017
Frank Schröder

Wie recht Sie haben Herr Vorländer: Bravo für Ihren mutigen Kommentar!

Wie irre diese ganze Hetze ist (bin selbst kein AfD-Wähler) zeigt sich auch in der Berichterstattung über eine Veranstaltung der AfD, kürzlich geschehen in Denklingen.

So ähnlich u./od. noch schlimmer wird's wohl auch in Wiehl!

30.09.2017
Ein Südkreisler

Nein, Herr Vorländer die Wiehler brauchen von Ihnen keine Nachhilfe in Demokratie und Ihr Kommentar würdigt auch in keiner Weise die Hintergründe, die die Wiehler Bürger veranlassen, Protest gegen die von der Stadt genehmigte Veranstaltung zu erheben. Einen AfD-Landesparteitag an einem Schulstandort, der nach Dietrich Bonhoeffer benannt ist, zu genehmigen, ist völlig daneben und erzürnt die Bürger

Kommentar schreiben
Kommentar schreiben Jeder Nutzer dieser Kommentar-Funktion darf seine Meinung frei äußern, solange er niemanden beleidigt oder beschimpft. Sachlichkeit ist das Gebot. Wenn Sie auf Meinungen treffen, die Ihren Ansichten nicht entsprechen, sehen Sie von persönlichen Angriffen ab. Die Einstellung folgender Inhalte ist nicht zulässig: Inhalte, die vorsätzlich unsachlich oder unwahr sind, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen oder verletzen könnten, pornographische, sittenwidrige oder sonstige anstößige Elemente sowie Beschimpfungen, Beleidigungen, die illegale und ethisch-moralisch problematische Inhalte enthalten, Jugendliche gefährden, beeinträchtigen oder nachhaltig schädigen könnten, strafbarer oder verleumderischer Art sind, verfassungsfeindlich oder extremistisch sind oder von verbotenen Gruppierungen stammen.

Links zu fremden Internetseiten werden nicht veröffentlicht. Die Verantwortung für die eingestellten Inhalte sowie mögliche Konsequenzen tragen die User bzw. deren gesetzliche Vertreter selbst. OA kann nicht für den Inhalt der jeweiligen Beiträge verantwortlich gemacht werden. Wir behalten uns vor, Beiträge, die gegen oben genannte Punkte verstoßen, nicht zu veröffentlichen.


400 Zeichen verfügbar

CAPTCHA Bild zum Spamschutz
nicht_lesbarcaptcha_reload

 

 

2.1